Dritte Szene

An der schmiedenden Nibelungenschar vorbei gelangen Wotan und Loge nach Nibelheim. Dort jedoch sieht der Zuschauer zunächst Alberich und seinen Bruder Mime, den Alberich gezwungen hat, für ihn einen Tarnhelm zu schmieden, der ihm die Fähigkeit verleiht, sich in jede Gestalt, die er sich wünscht, zu verwandeln. Mime hat zwar erkannt, daß dem Helm, den er schmiedete, ein gewisser Zauber anhaftet, aber er konnte ihn nicht erkennen. Sein Versuch, den Helm für sich zu behalten, um ihn gegen seinen Bruder zu verwenden, scheitert kläglich: Alberich entreißt ihm den Helm, macht sich mit seiner Hilfe unsichtbar und züchtigt dann seinen Bruder, dem die Zauberwirkung des Helmes so auf recht schmerzhafte Weise klar wird.
Wotan und Loge finden den von Alberich wimmernd zurückgelassenen Mime, der berichtet, wie Alberich den Ring geschmiedet hat und damit nun die Nibelungen sich untertan gemacht hat. Von Mime erfahren die beiden Besucher auch von der Existenz und der Macht des Tarnhelms. Alberich n?hert sich wieder, Wotan und Loge erwarten ihn. Listig und Bewunderung heuchelnd fragen Wotan und Loge den Zwerg aus. Alberich läßt sich zu einer Darstellung seiner Vision von seiner Allmacht hinreißen: „Habt acht! Habt acht! Denn dient ihr Männer erst meiner Macht, eure schmucken Frau’n, die mein Frein verschmäht, sie zwingt zur Lust sich der Zwerg, lacht Liebe ihm nicht. [...] Habt acht vor dem nächtlichen Heer, entsteigt des Niblungen Hort aus stummer Tiefe zu Tag!“
Loge lenkt das Gespräch geschickt auf den Tarnhelm, an dessen Zauberkraft er zu zweifeln vorgibt. Alberich verwandelt sich zur Demonstration zunächst in einen riesigen Wurm, und schließlich auf Wunsch Loges in eine winzige Kröte. So ist er für Wotan zu fangen. Loge fesselt den Zwerg, und man tritt den Rückweg
an.

Das Bild zur 3. Szene zeigt den Aufgang und Niedergang Alberichs in dieser Phase:

Mit seinem Ring hat er höchste Macht. Mit seinem Tarnhelm zeigt er sich Wotan und Loge als bedrohlichen Riesenwurm und gleich darauf als Kröte. Das Tier auf dem Bild verkörpert beides.

Ferner ist Alberich in `Normalform´ mit dem Tarhelm zu sehen. Der Riesenwurm geht von dort aus.

Der Ring auf dem Bild ist diesmal schwarz. Er wird Unheil bringen. Alberich wird ihn in der Handlung kurz darauf (4. Szene) verfluchen.